Damen bezwingen die Türkei

zurück
Mit einem wichtigen 3:0-Erfolg über die Türkei starteten Österreichs Tischtennis-Damen in die heute beginnende Heim-EM in Schwechat.

Aktualisiert Freitag, 12.15 Uhr

Im Qualifikationsspiel zur obersten Kategorie, der Championship Division, feierten Liu Jia & Co. einen souveränen 3:0-Sieg und spielen nun gegen Titelverteidiger Niederlande …

Gleich zum Auftakt kam es zu einem Schlüsselspiel, standen sich mit Liu Jia und Hu Melek doch die beiden Spitzenspielerinnen gegenüber. Wie so oft in den bisherigen Begegnungen der beiden kam es zu einem Duell auf des Messers Schneide, wie in den meisten Fällen hatte die Österreicherin nach hartem Kampf das bessere Ende für sich. Satz eins ging knapp mit 11:9 an die seit 2007 für die Türkei spielende Hu Melek, die folgenden drei Sätze holte sich "Susi" hauchdünn mit 12:10. In Satz vier konnte sie einen 1:6- bzw. 8:10-Rückstand aufholen und ihren ersten Matchball zur wichtigen Führung verwandeln. Die übrigen beiden Spiele waren eine klare Angelegenheit für das ÖTTV-Team. Amelie Solja verpasste ihrer Gegnerin Ipek Karehan beim 3:0 im Eröffnungssatz gar die Höchststrafe 11:0, Sofia Polcanova hatte im dritten Spiel nur mit der Anfangsnervosität zu kämpfen. Nach einem 6:11 holte sie die Sätze zwei bis vier zum Gesamtsieg. Für Aufregung sorgte Solja nur vor dem Spiel. Da sie ihre Akkreditierung vergessen hatte, wollten sie die Ordner nicht in die Halle lassen.

"Die Aufstellung der Türkei war überraschend, dadurch musste ich gleich gegen deren Nummer eins spielen. Zu Beginn war ich nervös, aber ich glaube ich habe ganz gut gespielt und die Konzentration halten können. Mit der richtigen Taktik, Tempo- und Rhythmuswechsel konnte ich das Match knapp gewinnen. Damit war eigentlich alles entschieden.", analysierte Österreichs Nummer eins Liu Jia den Erfolg.

Nach diesem Erfolg müssen unsere Damen heute Freitag noch ein weiteres Mal an die Platte. Zeitgleich mit dem Herren-Knüller Österreich gegen Deutschland treffen sie ab 18 Uhr auf Titelverteidiger Niederlande. In beiden Partien geht es um den Einzug ins Viertelfinale.

Auch für dieses Spiel sieht Liu Jia gute Chancen:"Das Spiel gegen die Niederlande ist offen, aber machbar. Dass ihre Nummer zwei Li Jie nicht spielt macht die Aufgabe etwas leichter. Aber die Niederlande ist immerhin Titelverteidiger, es wird also in jedem Fall ein schwieriges Spiel."

 

Österreich - Türkei   3:0

Liu Jia - Hu Melek   3:1 (-9,10,10,10)
Amelie Solja - Ipek Karehan   3:0 (0,5,2)
Sofia Polcanova - Sanem Ezgi Sahin   3:1 (-6,7,6,12)

Achtelfinale:
Österreich - Niederlande   Freitag, 18 Uhr

 



Damen bezwingen die Türkei

04.10.2013 09:46

zurück