Europameisterschaften

zurück

Zweimal kam es in der zweiten Einzelrunde von Budapest zum Duell Österreich gegen England. Beide Spiele gingen über die Maximaldistanz von sieben Sätzen, beide Male hatten die ÖTTV-Herren das bessere Ende für sich.

Gardos gibt beinahe sicheren Sieg aus der Hand

Robert Gardos musste sich zunächst bis zum Beginn seines Matches gegen Paul Drinkhall in Geduld üben, auf Grund eines zwischenzeitlichen Wassereintritts über Tisch 2 kam es zu einer Verzögerung von mehr als einer Stunde. Der Österreicher startete trotzdem hochkonzentriert und holte die ersten drei Sätze, bei 9:5 in Durchgang vier sah alles nach einem raschen Ende aus. Gardos hatte die Rechnung allerdings ohne den Engländer gemacht, der seine letzten Kräfte mobilisierte und mit sechs Punktgewinnen seinen ersten Satz holte. Angetrieben von diesem Satzgewinn holte auch gleich Durchgang fünf und sechs, wobei er zum Satzausgleich ein anfängliches 1:5 wettmachen konnte. Im Entscheidungssatz dann das umgekehrte Bild. Der Engländer legte mit 4:0 vor, Gardos kam heran und verwertete bei 10:8 endlich seine ersten Matchball zum Sieg. Nächster Gegner ist Samstag ab 14:45 Uhr der als Nummer zwei gesetzte Weißrusse Vladimir Samsonov.

Siebensatzkampf an Fegerl

Ein ähnliches Bild zeigte sich beim Spiel von Stefan Fegerl, der ebenfalls nach einer 3:0-Führung noch zittern musste. Dem Neo-Düsseldorfer wurden gegen Liam Pitchford vergeben Chancen in den Sätzen vier und sechs beinahe zum Verhängnis. Ein 9:7 in Satz vier und ein 8:5 in Durchgang sechs ließ er ungenutzt, erst im Entscheidungssatz war er wieder spielbestimmend und zog von Beginn an davon. Bei 10:2 konnte Pitchford zwar noch zweimal dagegenhalten, Matchball Nummer drei verwertete der Österreicher aber zum Sieg. "Ich habe mich eigentlich bis zum 3:0 sehr gut und sicher gefühlt, mit dem Rücken zur Wand hat er aber mehr riskiert und gute Bälle gespielt. Nach dem sechsten wusste ich, wenn ich nicht offensiver spiele, werde ich verlieren. Zum Glück ist dieser Plan aufgegangen.", zeigte sich Fegerl erleichtert. Um den Einzug ins Viertelfinale geht es morgen gegen den Franzosen Emmanuel Lebesson. "Wir haben zweimal gegeneinander gespielt, es steht 1:1. Das letzte Match bei der Olympia-Qualifikation hat er aber klar 4:0 gewonnen.", brennt der Österreicher auf eine Revanche.



2.Runde (32)
Stefan Fegerl - Liam Pitchford (ENG)   4:3 (9,10,9,-9,-4,-10,4)
Robert Gardos - Paul Drinkhall (ENG)  4:3 (10,3,9,-9,-8,-9,8)

Achtelfinale
Stefan Fegerl - Emmanuel Lebesson (FRA)  Samstag, 13:45 Uhr
Robert Gardos - Vladimir Samsonov (BLR)   Samstag, 14:45 Uhr


Europameisterschaften

21.10.2016 20:49

zurück