Halbfinal-Aus beim Europe Top-16

zurück

Sowohl Sofia Polcanova als auch Robert Gardos mussten in der Vorschlussrunde von Montreux eine Niederlage einstecken. Polcanova fand gegen die Niederländerin Eerland kaum ins Spiel, Gardos fand im sechsfachen Top-16-Sieger Timo Boll seinen Meister.

by Wolfgang Paulik
Presse ÖTTV

Im ersten Spiel des Tages musste Österreichs Nummer-Eins Sofia Polcanova gegen die im gesamten Turnierverlauf groß aufspielende Brit Eerland an die Platte. Und die Niederländerin konnte ihre Topform konservieren, war vorallem in den ersten beiden Sätzen klar spielbestimmend und punktete immer wieder mit druckvollen Winnern. Erst in Durchgang drei konnte die Österreicherin den Spielfluss ihrer Gegnerin durchbrechen, zog von 4:4 auf 10:4 davon und konnte mit 11:6 den Rückstand verkürzen. Zu Beginn des vierten Satzes geriet Polcanova nach einigen Traumschlägen ihrer Gegnerin mit 3:6 ins Hintertreffen, konnte nach einem Time-Out zwar auf 6:6 ausgleichen, hatte am Ende aber wieder mit 8:11 das Nachsehen. Anschließend kam die Österreicherin mit 6:3 zwar besser weg, Eerland blieb aber cool und unbeeindruckt und fand bei 10:7 ihre ersten Matchbälle vor. Die ersten beiden konnte die Linzerin noch abwehren, mit der dritte Chance sicherte sich die Niederländerin aber endgültig das Finalticket. Ab 14.15 Uhr spielt Polcanova daher um Platz drei. Im zweiten Halbfinale behielt Vorjahressiegerin Petrissa Solja gegen Margaryta Pesotska aus der Ukraine ebenfalls in fünf Sätzen die Oberhand.

Im Anschluss standen die Semi der Herren auf dem Programm, wieder machte Österreich, diesmal durch Robert Gardos, den Anfang. Der 41-Jährige, der in Montreux mit Siegen über den Dänen Groth und Vize-Weltmeister Falck (SWE) für Aufsehen gesorgt hatte, konnte den klar favorisierten sechsfachen Top-16-Sieger Timo Boll 1:4 aber leider nicht überraschen. Durchgang eins sicherte sich der Linkshänder aus Erbach mit 12:10, Satz zwei holte er nach 7:8-Rückstand noch mit 11:8. Mit einem anschließenden 11:7 meldete sich Gardos zwar eindrucksvoll zurück, ehe Boll mit einem 11:6 den Zweisatzvorsprung wiederherstellen konnte. In Summe agierte der als Nummer zwei gesetzte Boll zu routiniert und abgebrüht, gerade in einigen heiklen Situationen ließ er immer wieder seine Extraklasse aufblitzen. In Durchgang fünf hatte der Deutsche das Heft dann fest in der Hand, ein sicheres 11:5 brachte ihm endgültig das Finalticket. Wie auf Sofia Polcanova wartet auf Robert Gardos nun zum Abschluss das Spiel um Platz drei (15.05 Uhr), Gegner ist Tomislav Pucar aus Kroatien. Timo Boll trifft im Endspiel auf den Slowenen Darko Jorgic.


Damen

Semifinale
Sofia Polcanova (AUT/1) – Britt Eerland (NED/10)   1:4 (-6,-7,6,-8,-9)
Petrissa Solja (GER/2) – Margaryta Pesotska (UKR/7)   4:1 (3,-10,6,14,7)
Spiel um Platz drei
Sofia Polcanova (AUT/1) – Margaryta Pesotska (UKR/7)   Sonntag, 14.15 Uhr
Finale
Petrissa Solja (GER/2) – Britt Eerland (NED/10)   Sonntag, 15.55 Uhr

Herren

Semifinale
Robert Gardos (AUT/12) – Timo Boll (GER/2)   1:4 (-10,.8,7,-6,-5)
Tomislav Pucar (KRO/11) – Darko Jorgic (SVN/14)   1:4 (4,-1,-11,-13,-7)
Spiel um Platz drei
Robert Gardos (AUT/12) – Tomislav Pucar (KRO/11)  Sonntag, 15.05 Uhr
Finale
Timo Boll (GER/2) – Darko Jorgic (SVN/14)   Sonntag, 16.45 Uhr

Foto by ITTF


Halbfinal-Aus beim Europe Top-16

09.02.2020 12:32

zurück