Zum Hauptinhalt springen
Europameisterschaften  

Gardos/Habesohn und Polcanova/Szócs holen EM-Medaillen Nr. 2 und 3

Nerven aus Stahl bewiesen Robert Gardos/Daniel Habesohn im EM-Viertelfinale gegen die Nummer 2 Europas Qiu Dang/Benedikt Duda (D). Dabei wehrte das ÖTTV-Doppel einen Matchball ab, gewann das dritte Spiel in Serie mit 3:2. Sofia Polcanova konnte wenig später mit Bernadette Szócs (Rum/3) durch das dritte 3:0 ins Halbfinale nachziehen und wie ihr Mixed-Partner Gardos die zweite Medaille fixieren. Im Einzel steht sie wie Karoline Mischek und Daniel Habesohn in Runde zwei. Andreas Levenko und Robert Gardos scheiterten im 1/32-Finale.

Erstellt von Miguel Daxner | |   Europameisterschaften
Sofia Polcanova/Bernadette Szócs fixieren EM-Medaille. Foto: ETTU

Doppel-Europameister gewannen dritten 3:2-Krimi in München

Was für eine mentale Leistung! Gardos/Habesohn bezwangen im Hexenkessel von München die Lokalmatadore Qiu Dang/Benedikt Duda (D) mit 3:2. Die zweifachen Doppel-Europameister starteten stark mit einem 11:8. Im zweiten Heat drehten das ÖTTV-Duo ein 7:9 in einen 12:10-Erfolg. Dann gingen die Deutschen volles Risiko, erzwangen mit einem 11:5 und 11:9 den Decider, in dem sie auch 5:3 führten. Aber Gardos/Habesohn drehten den Satz, holten sich beim Stand von 10:8 zwei Matchbälle, mussten dann einen Entscheidungsball der Deutschen abwehren und verwandelten ihrerseits den dritten Matchball zum 13:11 und 3:2-Erfolg. Damit fixierten Gardos/Habesohn nach zweimal Gold und zweimal Silber ihre fünfte EM-Medaille. „Sie hatten zuhause enorm viel Druck und wir trafen unglaubliche Bälle. Es war ein gutes Spiel und wir haben verdient gewonnen“, sagte der 43-Jährige nach dieser Nervenschlacht. „Das gab Selbstvertrauen. Jetzt machen wir Jagd nach Titel Nummer drei“, sagte Habesohn vor dem Halbfinale am Donnerstag Mittag gegen die Brüder Lebrun (F/7).

Doppel-Europameister überstanden drei heiße Phasen

Drei Matchbälle konnten Robert Gardos/Daniel Habesohn (6) im Achtelfinale gegen Jiri Martinko/Pavel Sirucek (Cz/14) vernichten, um dann selbst den dritten Entscheidungsball zum 16:14 und zum 3:2 zu verwerten. Aber die zweifachen Europameister überstanden auch zuvor mehrere heiße Phasen: Nach dem 11:8 zu Beginn, verloren sie Durchgang zwei mit 12:14, gerieten nach einem 9:11 in Rückstand, erzwangen mit einem 11:7 im vierten Heat den Decider, der zum Krimi wurde. Zunächst lag die ÖTTV-Paarung mit 1:5 zurück. Teamchef Chen Weixing kritisierte: „Ihr spielt zu passiv!“ Dann zündeten Gardos/Habesohn mit einem 7:1-Run den Turbo, konnten ihren ersten Matchball aber nicht verwandeln, behielten die Nerven und gewannen dank ihrer Routine mit 14:12. Nach dem 3:2 zum Auftakt gegen Iulian Chirita/Daniel Berzosa (Rum/Spa/31) war es der zweite Fünf-Satz-Krimi. „Solche Matches machen dich stärker“, meinte Teamchef Chen Weixing – und sollte damit Recht behalten.

Polcanova/Szócs nach drei 3:0-Siegen im Halbfinale

Phantastisch! Nach drei 3:0-Siegen fixierten Sofia Polcanova/Bernadette Szócs (Ö/Rum/3) jeweils ihre zweite Medaille bei dieser EM. Am Donnerstag spielen sie um 14 Uhr gegen die Sensations-Paarung Maria Xiao/Adina Diaconu (Spa/Rum/29) um den Finaleinzug. Im Viertelfinale gegen Yu Fu/Shao Jieni (Por/15) dominierten die Grand Smash-Bronzenen von Singapur genauso wie zuvor gegen die Polinnen Natalia Partyka/Natalia Bajor (28), gegen die sich die Nr. 3 des Turniers in nur 19 Minuten eindrucksvoll durchgesetzt hatte. Im 1/16-Finale gegen die Italienerinnen Nicole Arlia/Gaia Monfardini (27) hatte Polcanova noch gemeint: „Wir hatten nur im ersten Satz ein paar Anpassungsschwierigkeiten, da wir beide vom Mixed-Doppel kamen. Aber dann lief es. Wir haben auf der World Tour bewiesen, dass wir stark spielen können.“

Mischek landet im Doppel auf Rang neun

Nach dem mühevollen 3:2-Auftaktsieg gegen Ivana Malobabic/Solomiya Brateyko (Kro/Ukr/32) vergaben Karoline Mischek/Ho Tin-Tin (Ö/Eng/9) im Achtelfinale gegen die Nr. 4 des Turniers, Hana Matelova/Barbora Balazova (Cz/Slk), ihre Chancen schon im ersten Satz, verloren diesen durch unerzwungene Fehler mit 8:11 und das Spiel dann klar mit 0:3. Mischek landete somit in ihrem ersten Turnier nach ihrer Hüft-Operation auf Rang neun.

Polcanova startet mit 4:0 in die Hauptrunde

4:0 im Einzel! Kurz nach dem 3:0 im Doppel-Achtelfinale gewann Sofia Polcanova (3) auch ihr 1/32-Finale glatt gegen die Türkin Ozge Yilmaz (Tür/55). Im 1/16-Finale geht es am Donnerstag gegen Ex-Froschberg-Kollegin Ho Tin-Tin (Eng/43). Karoline Mischek (50) setzte sich dann gegen Sibel Altinkaya (Tür/25) mit 4:1 durch und trifft in Runde 2 auf die Serbin Sabina Surjan (37). „Ich bin sehr glücklich, aber es war sehr schwer, da ich große Probleme mit ihren Aufschlägen hatte“, bilanzierte die 24-Jährige.

Dramatik pur dagegen zwischen Amelie Solja (Nr. 33) und Tatiana Kukulkova (Svk/30): Die Gruppensiegerin geriet mit 1:3 in Rückstand, schaffte durch zwei knappe Sätze auf 14:12 ein Comeback, vergab aber drei Matchbälle, verlor den Decider 12:14 und scheiterte mit 3:4. „Es war bitter für Solja“, trauerte Damen-Teamchef Zsolt Harczi den vergebenen Matchbällen nach.

Levenko schrammt an Sensation vorbei

2:0 geführt, dazu Satzball zum 3:1 – Andreas Levenko hatte im 1/32-Finale gegen Doppel-Weltmeister Mattias Falck (Swe/15) die Chance zur Sensation, musste sich aber am Ende mit 2:4 geschlagen geben. Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Daniel Habesohn (26), der den Dänen Anders Lind (66), nachdem er Satz eins mit 9:11 verloren hatte, mit 4:1 schlagen konnte und das 1/16-Finale erreichte. Robert Gardos (14) unterlag in der ersten Hauptrunde dem Belgier Cedric Nuytinck (35). Entscheidend war der vierte Heat, in dem Gardos drei Satzbälle zum 2:2-Ausgleich liegen ließ, 11:13 und letztlich 1:4 verlor.

ÖTTV-Team bei der EM in München (bis 21.8.) In Klammer die Setzung

Frauen-Doppel, Halbfinale:
Sofia Polcanova/Bernadette Szócs (Ö/Rum/3) – Maria Xiao/Adina Diaconu (Spa/Rum/29) am Do. 14 Uhr (live auf ORF Sport+)
Frauen-Doppel, Viertelfinale:
Sofia Polcanova/Bernadette Szócs (Ö/Rum/3) – Yu Fu/Shao Jieni (Por/15) 3:0 (8, 6, 9)
Frauen-Doppel, Achtelfinale:
Sofia Polcanova/Bernadette Szócs (Ö/Rum/3) – Natalia Partyka/Natalia Bajor (Pol/28) 3:0 (7, 9, 4)
Karoline Mischek/Ho Tin-Tin (Ö/Eng/9) – Hana Matelova/Barbora Balazova (Cz/Slk/4) 0:3 (-8, -4, -5)
Frauen-Doppel, 1/16-Finale:
Sofia Polcanova/Bernadette Szócs (Ö/Rum/3) – Nicole Arlia/Gaia Monfardini (It/27) 3:0 (9, 4, 2)
Karoline Mischek/Ho Tin-Tin (Ö/Eng/9) – Ivana Malobabic/Solomiya Brateyko (Kro/Ukr/32) 3:2 (8, -8, -6, 6, 8)
Amelie Solja/Marketa Sevcikova (Ö/Cz/33) – Rebecca Muskantor/Filippa Bergand (Swe/16) 1:3 (-7, 5, -5, -10)

Herren-Doppel, Halbfinale:
Robert Gardos/Daniel Habesohn (6) – Alexis Lebrun/Felix Lebrun (F/7) am Do. 12:30 (live auf ORF Sport+)
Herren-Doppel, Viertelfinale:
Robert Gardos/Daniel Habesohn (6) – Qiu Dang/Benedikt Duda (D/2) 3:2 (8, 10, -5, -9, 11)
Herren-Doppel, Achtelfinale:
Robert Gardos/Daniel Habesohn (6) – Jiri Martinko/Pavel Sirucek (Cz/14) 3:2 (8, -12, -9, 7, 14)

Herren-Doppel, 1/16-Finale:
Robert Gardos/Daniel Habesohn (6) – Iulian Chirita/Daniel Berzosa (Rum/Spa/31) 3:2 (-9, 8, -8, 4, 6)
David Serdaroglu/Alexander Chen (17) – Mattias Falck/Kristian Karlsson (Swe/1) 1:3 (-4, 13, -5, -10)

Frauen-Einzel, 1/16-Finale:
Sofia Polcanova (3) – Ho Tin-Tin (Eng/43) am Do. 15:15 Uhr (T1)
Karoline Mischek (50) – Sabina Surjan (Srb/37) am Do. 10 Uhr (T2)
Frauen-Einzel, 1/32-Finale:

Sofia Polcanova (3) – Ozge Yilmaz (Tür/55) 4:0 (7, 7, 7, 6)
Amelie Solja (33) – Tatiana Kukulkova (Svk/30) 3:4 (-8, -8, 10, -3, 12, 12, -12)
Karoline Mischek (50) – Sibel Altinkaya (Tür/25) 4:1 (8, 13, -9, 10, 9)

Herren-Einzel, 1/16-Finale:
Daniel Habesohn (26) – TBD am Do.
Herren-Einzel, 1/32-Finale:
Robert Gardos (14) – Cedric Nuytinck (Bel/35) 1:4 (-12, 5, -7, -11, -6)
Daniel Habesohn (26) – Anders Lind (Dän/66) 4:1 (-9, 10, 7, 7, 3)
Andreas Levenko (41) – Mattias Falck (Swe/15) 2:4 (6, 10, -6, -10, -1, -9)
Herren-Einzel, Vorrunde:
Alexander Chen (53) – Marko Jevtovic (Srb/82) 0:3 (-3, -6, -7)

Alle Ergebnisse und Zeitplan unter:
Table Tennis - Schedule and Results | European Championships 2022 (atos.net)

Weitere Events:
22.8.-28.8. WTT Feeder in Olmütz (Cz)
26.-28.8. Eurominichamps in Straßburg (F)
30.8.-4.9. WTT Youth Contender in Varazdin (Kro)
30.8.-4.9. WTT Youth Contender in Otocec (Slo)
3.9. win2day Bundesliga-Auftakt Damen
7.-11.9. WTT Youth Star Contender in Skopje (MKD)
7.-11.9. Europacup Vorrunde Champions League und Europe Cup
9.-11.9. win2day Bundesliga Auftakt Herren
14.-18.9. U21-EM in Cluj (Rum) mit Maciej Kolodziejczyk und Jonas Promberger
17.9. win2day Bundesliga
17./18.9. WIN Nachwuchsserie in Kapfenberg und Bruck
30.9.-1.10. Parkinson WM in Pula (Kro)
30.9.-9.10. Mannschafts-WM in Chengdu (Chn)
1.-2.10. Para-Staatsmeisterschaften in Klagenfurt
12./13.10. Mannschafts-EM Phase 1: Ö vs Spanien (H), Ö vs Serbien (D)
15./16.10. Mannschafts-EM Phase 1: Kro vs Ö (H), Lux vs Ö (D)
18.-23.10. Gruppenphase Champions League und Europe Cup
30.10.-5.11. WTT Youth Contender in ITA
31.10. – 6.11. WTT Contender Nova Gorica
3.-9.11. WTT Youth Contender in HUN
6.11. win2day Bundesliga
6.-12.11. Para-WM in Granada (Spa)
7.-13.11. WTT Youth Contender (SVK)
8.-13.11. Champions League und EC Gruppenphase
19./20.11. win2day Bundesliga
21.11.-4.12. WTT Finals und Weltcup
25.-27.11. Europe Trophy Runde 1
26./27.11. WIN Nachwuchsserie in Stockerau
29.11.-4.12. Champions League und Europe Cup Gruppenphase
2.-4.12. win2day Bundesliga
4.-11.12. Jugend-WM in Tunis
6.-11.12. Mannschafts-EM Phase 1: Spanien vs Ö (H), Serbien vs Ö (D)
10.-11.12. U11 und U17-Top 10 in Fürstenfeld
13.-18.12. Champions League
18.12. win2day Bundesliga

Top News

Weltmeisterschaften  

Freud und Leid bei den ÖTTV-Teams nach dem 1/16-Finale der Mannschafts-WM in Busan/Korea: Österreichs Herren stehen nach einem 3:2-Krimi gegen Hong…

Weltmeisterschaften  

Der erste Schritt ist geschafft: Beide Teams erreichen bei der Mannschafts-WM in Busan/Korea das 1/16-Finale. Österreichs Damen schlossen die erste…

Weltmeisterschaften  

3:0 gegen Kasachstan! Österreichs Damen feierten bei der Mannschafts-WM in Busan/Korea nach einem 2:3 gegen Portugal und einem 1:3 gegen Hong Kong den…